Schwindel

Wenn sich alles dreht, die Erde schwankt und der Boden nachgibt, ist dies für Betroffene nicht nur unangenehm, sondern oft auch ein Zeichen für eine Schwindelerkrankung. Schwindelsymptome äußern sich je nach Ursache in unterschiedlicher Form und können auch mit anderen Symptomen wie Übelkeit, Fallneigung oder Hörstörungen kombiniert sein. Etwa jede/r Zehnte klagt mindestens einmal im Laufe ihres/seines Lebens über Schwindel. Was viele nicht wissen: Schwindel beschreibt kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern stellt ein Symptom verschiedener Erkrankungen dar. Daher gilt: Schwindelbeschwerden nicht ignorieren, da sich dahinter ernsthafte Erkrankungen verbergen können.

Bei Schwindel liegt häufig eine Störung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr vor. Eine Abklärung des Schwindels bei der HNO-Ärztin / beim HNO-Arzt sollte daher frühzeitig erfolgen. Vor allem ein Drehschwindel, der oftmals mit Übelkeit und zusätzlichen Hörstörungen oder Ohrgeräuschen einhergeht, deutet auf eine Erkrankung des Innenohrs hin.

Untersuchungen & Therapie

Bei der HNO-Ärztin / beim HNO-Arzt geben spezielle Gleichgewichtsprüfungen und Höruntersuchungen Aufschluss über den Schwindel. In einer strukturierten Stufendiagnostik untersucht die HNO-Ärztin / der HNO-Arzt zunächst das Hörvermögen und die Koordination. Mit einer speziellen Brille lassen sich an den Augenbewegungen Störungen der Gleichgewichtsorgane erkennen. Weiterführende Untersuchungen bei Schwindel sind die Videonystagmografie und die Posturografie. Bei speziellen Fragestellungen wird noch eine Untersuchung der Hör- und Gleichgewichtsnerven oder eine sogenannte VEMP-Untersuchung angeschlossen. So lassen sich Gleichgewichtsstörungen sicher diagnostizieren.

Entsteht Schwindel durch eine Erkrankung im Gleichgewichtsorgan, entwickeln HNO-Ärztinnen und -Ärzte im Anschluss ein individuelles Therapiekonzept, basierend auf verschiedenen Bausteinen. Dazu gehören medikamentöse Maßnahmen, ein Schwindeltraining oder spezielle Lagerungsmanöver beim Lagerungsschwindel. Auch naturheilkundliche Verfahren können unterstützend eingesetzt werden. Gerade wenn der Schwindel bereits über einen längeren Zeitraum besteht, ist die aktive Mitarbeit der Patientin / des Patienten im Anti-Schwindel-Training erforderlich.

Naturheilkundliche Verfahren, die gegen Schwindel helfen können:

© 2021 by HNOnet